Sonntag, 15.12.2019 17:10 Uhr

Das Cash-Flow Top-Geheimnis erfolgreicher Unternehmen

Verantwortlicher Autor: UERembor Wien, 20.07.2015, 10:54 Uhr
Presse-Ressort von: Uwe Eugen Rembor Bericht 5777x gelesen

Wien [ENA] Manche Unternehmen scheinen niemals knapp an Betriebskapital zu sein. Andere müssen sich permanent strecken um Zahlungseingänge und Ausgänge miteinander in Einklang zu bringen. Sie leiden oft an temporärer Barmittelknappheit, oft bedingt durch zahlende Zahlungseingänge. Was tun wenn der Kontokorrentrahmen ausgeschöpft ist und kurzfristig keine weiteren Kredite verfügbar sind?

Eine völlig neue Lösung, speziell auch für KMU (Klein- und Mittelstandsunternehmen) kommt aus Schweden: Selektives Factoring. Erfolgreiche Firmen praktizieren es seit vielen Jahren. Sie verkaufen ihre Forderungen an eine Factoring-Bank die sofort 80-89 % der Forderungen an das Unternehmen überweist und bei Fälligkeit die Rechnungen von den Kunden einsammelt. Unternehmen genießen so gleich zwei Vorteile: Erstens können sie selbst durch eine verbesserte Bargeldsituation Lieferantenskonti ausnutzen, und zweitens eigene Rechnungen ohne Verzögerung bezahlen. In aller Regel finanzieren sich Factoring-Kosten selbst:

So zahlt ein Wiener Unternehmen mit ca. € 4 Mio. Umsatz im Jahr rund € 30.000.- an Factoring Gebühren, spart aber durch die Möglichkeit, Lieferantenskonto auszunutzen, rund € 80.000.- Unterm Strich also ein Gewinn von € 50.000.- Bisher stand Factoring meist nur größeren Unternehmen zur Verfügung und stellte zwei Herausforderungen für KMU’s dar: Zum einen liegt die Umsatzschwelle bei den meisten Factoring Banken im 6-stelligen Bereich, zum zweiten galt die Devise „Alles oder Nichts“, d.h. Unternehmen mussten entweder alle Forderungen an die Factoring Bank verkaufen oder sie konnten kein Factoring in Anspruch nehmen.

Das ist oft ein Problem wenn eine Firma unter ihren Kunden solche mit Abtretungsverbot hat oder ganz einfach nur eine teilweise Bevorschussung braucht und nicht Gebühren für eine höhere Bevorschussung zahlen möchte die gar nicht benötigt wird. Hier zeigt sich die schwedische SVEA besonders KMU freundlich: Hier können sogar einzelne Rechnungen fakturiert werden, oder nur bestimmte Kundengruppen. Somit ist auch das Thema Mindestumsatz keine unüberwindliche Hürde mehr. Kostenlose und unverbindliche Informationen gibt es bei der Unternehmensberatung HugoPercySteward die als Partner von SVEA Kunden in Österreich und Deutschland betreut. Email: info@hugopercysteward.com

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.