Freitag, 17.08.2018 03:57 Uhr

Abzockalarm ?

Verantwortlicher Autor: U.Rembor Hagen, 07.01.2018, 20:46 Uhr
Presse-Ressort von: Uwe Eugen Rembor Bericht 4846x gelesen

Hagen [ENA] Ein Sprichwort sagt "Was zu schön ist um wahr zu sein, das ist dann meistens auch nicht wahr". Bei der Süßwarenkette Hussel gab es letztes Jahr eine tolle Aktion: Wer für € 30.- Süßwaren kaufte, bekam eine Busreise nach Prag kostenlos dazu. Wer hätte einer renommierten Marke wie Hussel nicht vertraut? Tausende Kunden taten es. Wie ging es weiter und was ein Reiseveranstalter aus Cloppenburg damit zu tun?

Theoretisch ist selbst eine solche Aktion durchaus nicht unwahrscheinlich. Große Unternehmen haben hohe Marketing-Budgets, und manchmal geben diese Firmen das Geld anstatt für Fernsehwerbung halt einfach dafür aus, eine Anzahl Urlaubsreisen einzukaufen und diese dann zu verlosen oder - wie im vorliegende Falle - bei einem Einkauf dazu zu geben. Das mag ungewöhnlich erscheinen und manchem nicht wirtschaftlich plausibel, ist aber durchaus üblich. Es scheint nur so, daß der Marketingleiter Andreas Hohmann, bei der Auswahl des Partners für diese Aktion kein so glückliches Händchen hatte. Die ausgelobte Reise wurde nämlich nie durchgeführt. Freilich erst, nachdem das Partnerunternehmen, der Reiseveranstalter Aventia GmbH aus Cloppenburg,

den Kunden Anzahlungen auf zusätzlich verkaufte Leistungen wie Ausflüge vor Ort oder größere Zimmer, abgeknöpft hatte. Kunden die seit dem die Rückzahlung von Aventia fordern, werden abgewimmelt. Eine betroffene Kundin, Frau Eva R. aus S. (Name der Redaktion bekannt) berichtet in einem Interview: "Zuerst wurde mir al Telefon erklärt, dass sich Aventia angesichts der großen Zahl von Rückerstattungen derzeit außer Stande sieht die Überweisung zu tätigen, man hätte kein Geld aber in 14 Tagen würde man den betrag zurück erstatten". Da schrillen dann doch alle Alarmsignale: Wie kann es sein dass Kundengelder nicht mehr vorhanden sind, wenn doch die Reisen gar nicht stattfanden und damit auch keine Bus-Mieten, Hotelzimmer usw. von

Aventia bezahlt werden mussten? Gibt ein Unternehmen Gelder seiner Kunden aus ohne dafür eine Leistung zu erbingen, so riecht das stark nach Veruntreuung, im "besten" Falle immer noch nach totaler Inkompetenz. Es wird noch schlimmer. Frau R weiter: "Nach den angekündigten 14 Tagen hörte ich immer noch nichts, auch die angekündigte Rückzahlung blieb aus. Bei einem erneuten Anruf behauptete man dann, man wüsste nichts von einer Anzahlung, über deren Höhe und hätte auch keine Bankdaten". Die Bankdaten liegen aber vor. Frau R. legte uns die Kopie des Einzahlungsscheines vor, womit Aventia auch die Bankdaten der Kundin hatte. Überrascht es, dass bis heute weder eine Auszahlung des Reisepreises noch eine Reaktion des Unternehmens

erfolgt ist? Betroffenen haben inzwischen die Firma Hussel, die Industrie- und Handelskammer und der Verbraucherschutz eingeschaltet. Vor Angeboten des Reiseveranstalters Aventia sollte man bis zur Klärung der Vorfälle lieber vorsichtig sein und weder dort eine Reise buchen noch bei Aktionen mitmachen in die Aventia involviert ist. Bis zu einer gerichtlichen Entscheidung gilt die Unschuldsvermutung.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.