Sonntag, 27.05.2018 21:43 Uhr

Ochschwerbleede

Verantwortlicher Autor: U.Rembor Leipzig, 21.12.2017, 11:40 Uhr
Presse-Ressort von: Uwe Eugen Rembor Bericht 6772x gelesen

Leipzig [ENA] Den Meisten ist nicht bewusst dass es in Deutschland einen „Nordpol“ gibt – einen Ort wo der Weihnachtsmann wohnt und wo fleißige Elfen wunderschöne traditionelle Weihnachtsdekorationen nach uralter Manier herstellen. Aber wenn man den Ort nennt, erinnern sich Alle. Erzgebirge. Natürlich! Selbst eingefleischte Lokalpatrioten anderer Bundesländer erkennen meist neidlos an:

„Die können Weihnachten!“ Seit hundert Jahren kommen aus dem Erzgebirge die schönsten Figuren, Weihnachtsbögen, Weihnachtspyramiden, Räuchermenschen und Nussknacker. Im Winter sieht es in den Ortschaften das Erzgebirges so aus, wie der Nordpol in Weihnachtsfilmen oft dargestellt wird: Verschneid, ur-ur-gemütlich und herzzerreißend schön. Und mal ehrlich, was ist das typischste Essen auf Weihnachtsmärkten? Die Thüringer Lange natürlich! Gut, die kommt aus Thüringen, nicht aus Sachsen, aber halt einfach aus dem Osten, und der Osten kann Weihnachten!

Da ist es doch eigentlich nur logisch, dass auch die schönsten, nun, zumindest die größten Weihnachtsmärkte dorther kommen, wo auch der Stollen erfunden wurde, der original Dresdner Stollen, wohlgemerkt: Sachsen. Hat Dresden den Stollen so hat Leipzig den Weihnachtsmarkt. Nein, nicht einfach den Weihnachtsmarkt, sondern DEN Weihnachtsmarkt! Nein, eigentlich ist das falsch. Leipzig hat gar keinen Weihnachtsmarkt. Leipzig IST ein Weihnachtsmarkt. Ein einziger, großer, wunderschöner, perfekt inszenierter Weihnachtsmarkt. Die großen Plätze der inneren Stadt jenseits des Ringes sind nach unterschiedlichen Themen konzipiert, wie z.B. Mittelalter, Kinder. Erzgebirge, Traditionell usw.

Die Einkaufsstraßen sind die verbindenden Achsen die auch selbst wieder durchgehend mit Ständen und Dekoration gepflastert sind, so dass ein großer, zusammenhängender Weihnachtsmarkt entsteht – möglicherweise der Flächen massig größte in Deutschland. Den Kern bildet der Naschmarkt mit seinem riesigen, dicht geschmückten Weihnachtsbaum und der großen Bühne, auf der, man merkt es gleich, Profis agieren: Ob gesungen oder moderiert wird, hier sind die Profis vom ortsansässigen MDR, dem Mitteldeutschen Rundfunk am weihnachtlichen Werk und entzücken Kinder- und Erwachsenenherzen gleichermaßen. Das Leipzig dann auch noch den weltberühmten Thomaner-Chor hat, reicht aus um kommunalpolitischen Sozialneid zu erzeugen: Scher zu toppen!

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.