Sonntag, 27.05.2018 21:27 Uhr

Inzaghi

Verantwortlicher Autor: Uwe Rembor Graz, 21.04.2018, 18:40 Uhr
Presse-Ressort von: Uwe Eugen Rembor Bericht 3972x gelesen

Graz [ENA] Das Hotel Zum Dom Palais Inzaghi in Graz macht auf den ersten Blick einen sehr guten Eindruck, aber der Service ist sehr unstetig. Ein großes Problem ist das Parken. Das Hotel ist zentral gelegen, was ein Vorteil aber auch ein Nachteil ist. Die Straße ist eng, man kann zwar kurz zum ausladen parken aber dann liegt das nächste Parkhaus (man erhält eine Parkkarte an der Rezeption) fast 600 Meter bergauf.

Die Rezeption gibt die Entfernung mit 400 Metern an aber der lange Aufstieg bergan wenn man das Fahrzeug braucht ist mühsam, und wer im Business Outfit und als Frau mit Stöckelschuhen unterwegs ist, der kommt schon verschwitzt und derangiert am Auto an bevor der erste Termin überhaupt begonnen hat. Der Empfang bei der Rezeption verlief unfreundlich. Hilfe mit dem Gepäck wurde nicht angeboten, was bei den vielen Stufen und Absätzen kein Luxus wäre. Übrigens geht „barrierefrei“ ebenfalls anders. Die Zimmer sind okay, nichts Besonderes aber geräumig und sauber. Schrankplatz ist Mangelware, dafür überrascht das Badezimmer: Geradezu riesig und top-modern, mit Whirlpool für zwei!

Als wir am Abend das Room-Service Menü vor uns haben und bestellen wollen, heißt es das Restaurant gehöre nicht zum Hotel und würde keinen Zimmerservice anbieten. Aber warum liegt dann hier eine Karte? Es zeigt sich dass die Rezeptionistin zwar nicht gut informiert, dafür aber wesentlich hilfsbereiter und flotter ist als die Morgenbesetzung: Sie ruft im Restaurant für uns an, bringt eine Karte hoch, wartet bis wir ausgewählt haben und nimmt unsere Bestellung entgegen. Diese wird superschnell geliefert, sieht köstlich aus und schmeckt auch so. Volle Punktzahl für das Restaurant das nicht zum Haus gehört.

Das Frühstücksbuffet sieht eigentlich ganz gut aus, aber auch hier fehlt wieder der Service: Zwar kommt die Mitarbeiterin, aber nur um nach der Zimmernummer zu fragen, die auf der Karte angebotenen Omelette oder Frühstücksschinken können wir leider nicht bestellen. Dafür bedienen sich die Reinigungskräfte ungeniert vom Buffet und der Kaffeemaschine. Fazit: Ein schönes, gut gelegenes Haus aber mit Defiziten beim Service. Bei € 160.- / Nacht darf man mehr erwarten. Dennoch gibt es klare Lichtblicke sodass das Hotel eine zweite Chance verdient hat.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.