Mittwoch, 12.12.2018 13:05 Uhr

Halloween im Family Park

Verantwortlicher Autor: Rembor St. Margareten, 13.11.2018, 17:58 Uhr
Presse-Ressort von: Uwe Eugen Rembor Bericht 3827x gelesen
Eingangsbereich zu Halloween
Eingangsbereich zu Halloween  Bild: Uwe Rembor

St. Margareten [ENA] Schön ist es, das Burgenland! Weite Landschaften, romantische Ausflugslokale und viele Sehenswürdigkeiten laden zu einem Tagesausflug oder zu einem Kurzurlaub ein. Auch Österreichs größter Freizeitpark, der Family Park liegt dort: Eingebettet in das Ruster Hügelland, nur wenige Kilometer

vom Neusiedler See und der Seestadt Rust entfernt, bietet der Familypark auf 145.000 m² zahlreiche Attraktionen für alle Altersstufen. Zu Halloween begleitete unser Reporter die 9jährige Julia und ihre Familie in den Park. In vier unterschiedlichen Themenwelten – die Erlebnisburg, der Märchenwald, der Bauernhof und die Abenteuerinsel – lädt Parkmaskottchen Kater Filippo Jung und Alt zu einer abwechslungsreichen Entdeckungsreise voll Spaß und Action ein. Herbstlich schön und gleichzeitig gruselig empfängt der zu Halloween besonders geschmückte Family Park seine Gäste. Gleich am Kassenbereich üppige Dekorationen aus Kürbissen, herbstlichen Erntedank-Symbolen und Gespenstern und Co.

Nach dem Kassenbereich geht es an den Riesenspinnen vorbei – wer traut sich als erstes durch das große Eingangstor? Eine Kutsche mit Gerippen scheint uns zu verfolgen – nur schnell rein in den Park! Als Österreichs größter Freizeitpark hat sich der Family Park zur Aufgabe gemacht, seinen Besuchern einen perfekten Ausflugstag zu ermöglichen. Das gelingt, wie die vielen, ungeduldig wartenden großen und kleinen Gäste beweisen, die allesamt trotz dieses Feiertags schon früh auf den Beinen sind um gleich bei Toröffnung nach Halloween-Land zu strömen. Tolle Kostüme sieht man, und auch das Park-Personal ist schaurig-schön perfekt geschminkt und gestylt.

Kürbise überall

Unter dem Motto „Spaß für die ganze Familie“ ist man bestrebt, Gästen aller Altersstufen ein umfangreiches Angebot an Erlebnissen und Attraktionen zu bieten. Das gelingt, denn wirklich für alle Altersstufen gibt es hier Etwas. Und auch zu Halloween ist es gruselig, aber niemand muss Angst haben, es bleibt Alles im Rahmen und keiner wird erschreckt. Als Erstes verschaffen wir uns mit der Drachenbahn einen Überblick: Aus der Vogelperspektive geht es im individuellem Tempo (hier heißt es selber in die Pedale treten) auf Baumwipfel-Höhe eine Runde über den Märchenpark. Special Effekts mit Nebelschwaden schaffen Halloween-Atmosphäre.

Als nächstes möchte Julia mit den Fesselballons abheben. Hui, hier geht es im Wellenflug in luftiger Höhe im Kreis herum! Weiter geht der Weg ins Abenteuerland. Die Krokodil-Wasserbahn ist heute von den Skeletten besetzt und geschlossen – ganz gut so, sollen doch lieber die Knochenmänner nass werden als wir! Dann fährt Julia doch lieber mit ihrem Daddy mit dem Schlauchboot die Reinrutsche hinab – das macht Spaß und Julia freut sich dass Mama unten steht und Fotos von den beiden macht. Weiter zur Krake. Und zur Gladiatorenschule – die gefällt Julia besonders gut, weil sie sich dann fühlt wie die Athleten-Gladiatoren im Fernsehen.

Danach posiert die ganze Familie in einem aufgestellten Sarg – eines von vielen Fotomotiven, an denen Familien Selfies schießen. Die große Piraten-Schiffschaukel hat es Julia angetan – immer wieder möchte sie fahren, und darf: Denn im Family Park sind alle Fahrgeschäfte inkludiert, und das so oft das Herz begehrt. Mittlerweile wurde es Mittag und es wird zeit für eine Jause. Wer die Wahl hat, hat die Qual. Fish & Chips? Pasta & Pizza) Julia möchte Spiralkartoffeln, die Mama auch, also angestellt und fix eine große Portion bestellt. Dazu Zaubertrank (Glühwein) für Daddy, Schoko-Bananen-Punsch für Mama und einen Hexenpunsch mit Wurm (aus eßbarem Gummi) für Julia – dampfend heiß und lecker!

Die beiden Vampirellas am Getränkestand schenken freundlich ein und lassen sich gerne fotografieren. Julia entdeckt ein riesiges Schaukelpferd. Schnell holt Daddy am Automaten ein paar Münzen und schon geht der Ritt los. Gleich daneben lockt eine Drachenhöhle – was wird uns da wohl erwarten? Ungeheuer, feuerspeiende Drachen oder Monster? Ein freundlicher Drache der einen Schatz bewacht und die Kinder um Mithilfe bittet, weil er doch soooo schläfrig ist! Durch den Märchenparkt wandern wir, vorbei an weiteren Fotomotiven mit Halloween-Motiven zu den Traktoren, endlich eine Fahrt die auch die Mama mitmachen kann und alle drei finden Platz auf dem Trecker.

Schaurig schöne Figuren

Nur schade dass der Fotoapparat nicht funktioniert, mit dem Souvenir wird es dieses Mal nichts. Dafür darf Julia nun den Adlerflug machen und sich mit Seilen den Rapunzel Turm hochziehen. Die Eltern stärken sich bei Langos und treffen Freunde aus Wien die den Feiertag ebenfalls für einen Besuch im Family Park nutzen. Langsam wird es Zeit, an die Heimfahrt zu denken, aber nicht ohne einen Besuch im Souvenir Shop wo Julia eine süße kleine Fledermaus haben darf. Mitseinem Family Park wollen die Betreiber das Konzept eines Themenparks in allen Bereichen umsetzen, seien es die Fahrattraktionen, das gastronomische Angebot oder die Parkanlage. Dabei legen sie besonderen Wert auf höchste Qualität und Sicherheitsstandards.

Jährlich wird in neue Attraktionen und Fahrgeschäfte investiert und das Areal kontinuierlich erweitert, um das Erlebnis Family Park noch attraktiver und eindrucksvoller zu machen. In 2018 kamen Neuerungen im Wert von rund € 6 Millionen dazu. Zusätzlich zu den über 28 Fahrattraktionen bietet der Family Park noch zahlreiche weitere Abenteuer, wie Erlebnis- und Wasserspielplätze, Klettergärten, Musiktheater und Mitmachspiele, bei denen es viel zu entdecken gibt. Aber nicht nur an Attraktionen wird im Family Park einiges geboten. Das gesamte Parkareal ist durchzogen von idyllisch gestalteten Parklandschaften, die mit farbenprächtigen Beeten, Bachläufen und phantasievollen Baumschnitten den Parkbesuch bereichern.

Der Family Park ist mehr als nur ein Erlebnispark mit einzelnen Attraktionen. Man taucht ein in eine fantastische Welt voller Spaß und Abenteuer, die bis ins kleinste Detail phantasievoll und mit viel Kreativität gestaltet wurde. Ein ideales Ausflugziel in unmittelbarer Nähe des Neusiedler Sees, bei dem sich Jung und Alt gleichermaßen wohlfühlen. Wir fragen unsere Testfamilie wie es ihr gefallen hat: Was hat Euch am besten gefallen? Julia: Die Schiffsschaukel, die Gladiatorenschule und der Adlerflug! Andrea: Die Oldtimer Traktorenbahn. Eugen: Die Krake und die Schießbunden. Und was hat Euch nicht so gut gefallen? Julia: Die lange Wartezeit bei den Traktoren und dass wir dort kein Foto bekommen haben.

(Die automatische Fotoanlage funktionierte nicht – Anm. der Redaktion). Andrea: Zu viele Leute auf zu schmalen Wegen. Eugen: Die Wartezeiten. Ich hab‘ mal gesehen dass in anderen Parks – in England – Mitarbeiter dafür sorgten dass jede Fahreinheit auch voll besetzt war, und nicht nur mit 2 oder 3 Leute wenn 4 reinpassten. Es gab eine „Single-Rider-Lane“ zum Auffüllen mit Einzelgästen. Das fand ich eine gute Idee. Wie lange würdet Ihr im Park bleiben wenn Ihr alle Zeit der Welt hättet? Julia: So 3 bis 5 Stunden, so lange wir brauchen um halt Alles zu sehen und zu machen. Andrea: Ja, so 3 bis 5 Stunden würde ich sagen.

Eugen: Ich auch, aber ich hätte auch nichts dagegen, wenn man bei schönem Wetter mal ein Stunde irgendwo sitzen bleibt, eine Pause macht und dafür insgesamt länger bleibt. Wie oft würdet Ihr gerne in den Family Park gehen? Julia: Jeden Monat! Andrea: Auf jeden Fall zu besonderen Anlässen / Themen. Eugen: Ja, zu besonderen Anlässen oder Themen und wenn so richtig schönes Wetter ist, weil dann die Attraktionen mit Wasser besonders viel Spaß machen und Julia am Wasserspielplatz planschen kann. Mit wem würdet Ihr denn gerne den Park besuchen? Julia: Mit meiner besten Freundin Sonoka. Andrea: Mit meiner Familie. Eugen: Mit meiner Familie und guten Freunden gemeinsam.

Was esst Ihr am liebsten im Family Park? Julia: Langos und Spiralkartoffeln. Andrea: Langos – aber die Wartezeit von 20 Minuten war zu lang. Eugen: Hot Dog, Pizza, Pommes. Und was würdet Ihr Euch vom Family Park wünschen? Julia: Eine Ostereiersuche wo für jedes Kind persönlich etwas versteckt ist und die Kindern einzeln nacheinander auf die Wiese dürfen! Andrea: Bekannte Charakters und ein Meet & Greet mit dem Park Maskottchen Filip. Eugen: Vielleicht etwas mit Tieren, einen Streichelzoo oder so. Von was hättet ihr gerne mehr? Julia: Ich hätte gerne mehr Wasserbahnen, aber nicht so wilde, aber ruhig ein bisschen ausregender als das Krokodil. Und eine Drachenhöhle zum Klettern.

Andrea: Ich wünschte mir mehr Platz – teilweise ist das Gedränge doch schon sehr dicht. Eugen: Ich wünsche mir mehr Attraktionen die man auch bei schlechtem Wetter machen kann, indoor Fahrgeschäfte und so. Und gibt es Etwas von dem es weniger geben sollte? Julia: Weniger „Baby-Bahnen“ und weniger Warteschlangen. Andrea: Weniger eng soll es sein. Eugen: Weniger Leute. Und was könnte man anders machen? Julia: Nichts, ich hab Alles gesagt was mir eingefallen ist. Andrea. Na ja den Eingangsbereich, den Platz vor dem Haupteingang, den könnte man vergrößern. Eugen: Ein angeschlossenes Hotel wäre nicht schlecht, dann hat man an Tagen mit großem Besucheransturm nicht den Druck alles an einem Tag zu machen, sondern könnte übernachten.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Photos und Events Photos und Events Photos und Events
Info.