Montag, 11.12.2017 03:09 Uhr

NRW feiert 500-jähriges Reformations-Jubiläum

Verantwortlicher Autor: Horst Nauen Soest/Odenthal, 01.11.2017, 15:30 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Politik +++ Bericht 5446x gelesen
NRW feiert 500-jähriges Reformationsjubiläum (Bild: Martin Luther)
NRW feiert 500-jähriges Reformationsjubiläum (Bild: Martin Luther)  Bild: Repro: H. Nauen

Soest/Odenthal [ENA] Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet würdigte das 500. Jubiläum der Reformation und besuchte verschiedene Events: ,,Auch für einen Katholiken ist das Jubiläum etwas Besonderes und wird mit vielfältigen Veranstaltungen im ganzen Land gefeiert", sagte der Ministerpräsident.

Bundesweit wurde der 31. Oktober 2017 einmalig wegen des 500. Jahrestag der Reformation zu einem Feiertag erklärt und war besonders für alle Protestantinnen und Protestanten ein ganz besonderer Festtag. Martin Luther (1483 bis 1546) war die zentrale Persönlichkeit der Reformation die großen Einfluss hatte auf die spätere gesellschaftliche, politische und kirchengeschichtliche Entwicklung.

,,Zum wichtigsten Erbe der Reformatoren gehört für mich die Übersetzung der Bibel ins Deutsche und die Einführung der deutschen Sprache in die Liturgie. Beides hat dazu beigetragen, allen Menschen - gleich welchen Bildungstands - einen unmittelbaren Zugang zum Glauben zu ermöglichen", so Armin Laschet. Der NRW-Ministerpräsident nahm am Vormittag in der Soester Evangelischen Wiesenkirche "St. Maria zur Wiese" an einem Festgottesdienst teil. Die Andacht sowie die Predigt der westfälischen Präses, Annette Kurschus, wurde in einer Liveübertragung im WDR-Fernsehen gesendet.

NRW-Ministerpräsident Armin Laschet
Altenberger Dom in Odenthal (Bergisches Land)
Der Dom wird gemeinsam von Katholischen + Evangelischen genutzt en

Am frühen Abend nahm Laschet an der Ökumenischen Vesper mit dem Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland, Manfred Rekowski, und dem Erzbischof von Köln, Rainer Maria Kardinal Woelki, im Altenberger Dom in Odenthal teil. Das Besondere an diesem "Bergischen Dom" ist, er wird simultan seit 1857 durch katholische und evangelische Christen genutzt. ,,Ich begrüße es sehr, dass die Evangelische Kirche in Deutschland großen Wert darauf gelegt hat, das 500. Reformationsjubiläum als Christusfest zu begehen und im ökumenischen Sinne ein gemeinsames Erinnern mit der katholischen Kirche zu ermöglichen", betonte der Ministerpräsident.

,,Das sich die Evangelische Kirche im Rahmen der Jubiläumsfeiern auch die Schattenseiten der Reformation nicht ausgespart hat und sich noch einmal deutlich von problematischen Haltungen der Reformatoren gegenüber dem Judentum distanziert hat, bin ich sehr dankbar. Es ist wichtig für das friedliche Miteinander in unserer Gesellschaft, dass wir über Konfessions- und Glaubensgrenzen hinweg Gemeinsamkeit und Zusammenhalt stärken", sagte Armin Laschet.

"Luther - teuflisch gut" - war das Motto der Reformationsgala in Bonn an dem Ministerpräsident Laschet zum Abschluss des 500. Jahrestages der Reformation teilnahm. Rund 5.000 Besucher füllten den Telekom Dome, durch das vielfältige Programm führten Sabine Scholt und Eckart von Hirschhausen.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.