Freitag, 24.11.2017 02:50 Uhr

Überraschung in Bar Celona

Verantwortlicher Autor: U.Rembor Leipzig, 14.09.2017, 11:27 Uhr
Presse-Ressort von: Uwe Eugen Rembor Bericht 3430x gelesen

Leipzig [ENA] Die Anreise freut des Automobilisten Herz: Obwohl innerstädtisch gelegen, finden sich – zumindest mit etwas Parkplatz-Karma – Parkplätze in der Nähe der Bar Celona. Die hat, zumindest im Vorraum, architektonisch den Charme einer Bahnhofwartehalle aus den 60er Jahren. Ich nehme Platz und vertreibe mir Zeit während der ich vom Service ignoriert werde, mit einem Buch. Ich bin bereits auf Seite 10, als sich die Kellnerin

sehen lässt, der man anscheinend unter Androhung körperlicher Gewalt das Lächeln verboten hat, und die sich mit der Geschwindigkeit einer halbseitig gelähmten, and er Schlafkrankheit erkrankten Schnecke bewegt. Dann die Überraschung: Ich frage nach einer Sangria, die gibt es nicht aber sie bietet an mit einen Rotwein mit Zitronenlimonade zu machen, der nicht auf der Karte steht aber gut schmecke. Ich bin angenehm überrascht und ordere. Der Service steigert sich weiter: Als die Bedienung sieht dass ich mir ob meines Restaurant-Testes Notizen in meine mitgebrachte Zeitschrift mache. Bietet sie mir Papier an. Soviel Aufmerksamkeit hätte ich nicht erwartet, was mal wieder zeigt dass der erste Eindruck täuschen kann.

Ich ordere natürlich Tapas, schwarze Oliven, Bocarones, Patatas Bravas und Queso Manchego. Die Tapas sind schön angerichtet und die Portionen absolut adäquat. Ich hasse es, Essen zu verschwenden und mag keine Riesenportionen von denen die Hälfte im Müll landet. Hier werde ich gut satt ohne dass viel übrigbleibt. Die Bocerones sind sogar Filets und nicht „blau“, die Patatas Bravas nenne ich in Patatas Bravos um, denn diese hier sind nicht in einer Tomatensauce ertränkt, sondern wirklich nur be-sauced. Man muss die Originalküche kennen wenn man Gerichte so verbessert, und dass kann der Koch. Auch die Preise sind okay, bis auf den Queso Manchego: € 4,80 für 3-4 Scheiben Käse finde ich etwas übertrieben.

Fazit: Das Ambiente könnte man hier ruhig etwas aufmöbeln und die Bedienung könnte einen Tick flotter und fröhlicher sein, aber am Essen und Trinken gibt es nichts zu meckern. Parkplätze findet man durchaus ums Eck und die Preise sind machbar. Das Publikum ist durchmischt, ich sehe Pärchen, Studenten und Geschäftsfrauen, es gibt einen Sommergarten und die Tapas kann man aus der Vitrine wählen.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.